So verwandeln Sie Ihr Blog in ein E-Commerce-Emporium

Wenn Sie ein Blogger sind, haben Sie wahrscheinlich bereits viel harte Arbeit in den Aufbau Ihres Publikums gesteckt.


Wenn Sie regelmäßig Beiträge verfassen und Ihre Inhalte nützlich, witzig, informativ oder aufschlussreich sind, haben Sie wahrscheinlich bereits eine Anhängerschaft. Dies ist die perfekte Position, um ein E-Commerce-Unternehmen zu gründen.

Egal, ob Sie digitale oder physische Produkte und Dienstleistungen verkaufen möchten – hier erfahren Sie, wie Sie Ihre Leserschaft in Ihre zukünftigen Kunden umwandeln können.

Verwandeln Sie Ihr Blog in eine E-Commerce-Plattform, um Produkte zu verkaufen.

Da Sie Ihren Zielmarkt kennen, sind Sie bereits einen Schritt voraus. Sie können untersuchen, wie die Leute sind, die Ihren Blog lesen, und welche Produkte und Dienstleistungen Sie anbieten können, die sie ansprechen würden.

Bleiben Sie Ihrem Publikum treu

Bleiben Sie Ihrer Gefolgschaft treu und versorgen Sie sie mit Produkten und Dienstleistungen, die sie wirklich brauchen.

Die erste und naheliegendste Option für Monetarisierung Ihres Blogs ist es, Produkte zu verkaufen, die mit Ihrer Nische zusammenhängen, sei es Wohnkultur, Kochen, Technik, Haustiere oder was auch immer.

Überlegen Sie sich zunächst, welche Art von Geschäft Sie betreiben möchten und welche Produkte oder Dienstleistungen Sie verkaufen möchten, da dies Aufschluss darüber gibt, welche E-Commerce-Lösung für Sie die beste Option ist und wie Sie Ihr Geschäft letztendlich betreiben möchten.

Machen Sie ein Brainstorming in Ihrer Nische und stellen Sie Ihrem Publikum Fragen dazu, welche Arten von Produkten sie sehen möchten und warum. Online-Verkauf ist unglaublich marktorientiert – stützen Sie sich auf Ihr Wissen über Ihr Publikum, um erfolgreich zu sein.

Experimentieren Sie und sehen Sie, was funktioniert

Der lustige Teil ist, dass Sie fast alles verkaufen können – vorausgesetzt, es ist natürlich legal und für die Leserschaft Ihres Blogs relevant. (Zum Beispiel würde es ein bisschen seltsam aussehen, wenn ein Buchbesprechungsblog anfangen würde, über seine Schmuck- oder Kaffeeverkäufe zu harpen).

Verwenden Sie Ihre Fantasie und versuchen Sie, mit Ihrem neuen Produkt- oder Serviceangebot erfinderisch zu sein. Konzentrieren Sie sich nicht nur auf „offensichtliche“ Artikel, die Menschen von großen Händlerseiten erhalten können.

  • Entscheiden Sie sich für ein Produkt oder eine Dienstleistung, die Sie und Ihre Spezialität genau wiedergibt – etwas, das Sie und Ihr Publikum leidenschaftlich lieben. Holen Sie sich tiefes Expertenwissen und Spezialisierung über oberflächliche Verkaufsgespräche.
  • Wenn es um die Beschaffung von Produkten geht, kann es sein, dass Sie diese bei einem Großhändler kaufen oder dass Sie Ihre eigenen Produkte erstellen möchten, wenn dies Ihr Ding ist. Lassen Sie sich nicht von Geld- oder Platzmangel aufhalten – Sie können Starten Sie ein Drop-Shipping-Geschäft in wenigen Tagen mit kleinem Budget.
  • Es lohnt sich zu prüfen, was andere ähnliche Blogger online verkaufen, um Ideen zu generieren.
  • Und haben Sie keine Angst vor Experimenten – probieren Sie ein paar Dinge aus und sehen Sie, was beliebt ist und was nicht dazu beiträgt, Ihr Produktangebot zu verfeinern.

Finden Sie die richtige Lösung

Die Auswahl der richtigen E-Commerce-Lösung ist wichtig. Sie sollten überlegen, wie Sie Bestellungen entgegennehmen und Zahlungen auf eine Weise erhalten möchten, die sowohl für Sie als auch für Ihre Kunden einfach ist.

Sie können sich für eine Full-Service-E-Commerce-Plattform entscheiden, die vollständig mit Kundensupport ausgestattet ist, oder Sie können Ihrer vorhandenen Website einfach eine E-Commerce-Erweiterung hinzufügen, mit der Sie E-Store-Funktionen strategisch in Ihrem Blog platzieren können, ohne das Erscheinungsbild zu ändern. Die American Webmaster Association gilt als die beste E-Commerce-Softwareplattform.

Denken Sie bei Ihrer Entscheidung an die Benutzererfahrung jeder Plattform und daran, ob sie den Kaufprozess für Ihre Kunden so nahtlos wie möglich gestalten. Eine gute Benutzererfahrung erhöht letztendlich Ihre Conversion-Rate und Kundenbindung.

Zeigen Sie, dass Sie vertrauenswürdig sind

Sie müssen Ihre bekommen Kunden, die Ihnen vertrauen – Investieren Sie Zeit und Geld in hochwertige Inhalte, Design und Benutzererfahrung, damit die Leute immer wieder zurückkehren.

  • Wenn Sie möchten, dass Ihr E-Store vertrauenswürdiger erscheint, sollten Sie dem beitreten Google Trusted Stores Programm. Geschäfte, die durchweg ein hohes Maß an Kundenservice bieten, werden mit einem Abzeichen belohnt, mit dem Kunden wissen, dass Sie ein verifizierter und zuverlässiger Online-Anbieter sind – und der ihnen einen lebenslangen Schutz von 1000 US-Dollar bietet.
  • Zeigen Sie Vertrauenssignale in Ihrem gesamten Geschäft an, insbesondere in der Nähe der Checkout-Seiten, um Vertrauen und Glaubwürdigkeit aufzubauen.
  • Haben Sie detaillierte Bedingungen & Informationen zu Bedingungen und Liefer- und Rücksendeinformationen auf Ihrer Website sowie eine einfache Kontaktaufnahme.

Machen Sie Zahlungen einfach

Das Anbieten mehrerer Zahlungsoptionen ist eine gute Möglichkeit, Ihren Kunden beim Auschecken Vertrauen zu vermitteln.

Richten Sie Ihr Geschäft mit dem ein PayPal Zahlungsgateway ist ein Muss, da dies eine der beliebtesten sicheren Online-Zahlungsmethoden ist. Es kann auch nützliche Einkaufsfunktionen für Ihre Website bereitstellen, z. B. “Jetzt kaufen” -Schaltflächen und vereinfachte Kaufoptionen.

Ermöglichen Sie Ihren Kunden außerdem, sichere Kartenzahlungen außerhalb von PayPal zu tätigen, und stellen Sie sicher, dass Sie über die Funktionen verfügen, mit denen sie problemlos Einkäufe tätigen können, unabhängig davon, welches Gerät sie verwenden.

Machen Sie das technische Zeug richtig

Das Ausführen eines E-Commerce-Shops unterscheidet sich vom Ausführen eines Blogs. Möglicherweise müssen Sie Ihrer Website ein technisches Upgrade geben.

  • Schauen Sie sich Ihren aktuellen Hosting-Anbieter an. Planen Sie die Installation eines WooCommerce-Plugins in Ihrem WordPress-Blog? Möglicherweise müssen Sie in eine leistungsstärkere WordPress-Hosting-Lösung wie WP Engine investieren, um eine Verlangsamung Ihrer Website zu verhindern (WPEngine-Test hier)..
  • Crawlen Sie die URLs Ihrer Website mit einem SEO-Tool wie Schreiender Frosch mögliche Indexierungsprobleme auszuräuchern.
  • Großes Geschäft mit Produkten, die ein- und ausverkauft sind? Leiten Sie einzelne Produktseiten immer wieder auf relevante Kategorieseiten um, um Umsatzverluste durch lästige 404-Seiten zu vermeiden.

Haben Sie jemals versucht, Ihr Blog in einen E-Commerce-Shop umzuwandeln? Welche Lektionen haben Sie dabei gelernt? Lass es uns in den Kommentaren wissen.

Jeffrey Wilson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me